Mai 092016
 
Bildwand mit besonderer Kombination

Diese Technik steckt hinter Digital Signage

Für ein digitales Anzeigesystem benötigt man spezielle Digital Signage-Player, Kabel, Bildschirm(e) sowie optional ein Netzwerk, eine Verteilung und vielleicht auch eine Signal-Übertragung für weite Strecken.


Der Digital Signage-Player

Der Digital Signage-Player speichert die Inhalte und spielt diese gemäß des geladenen Programms vorzugsweise über den HDMI-Ausgang aus.

Digital Signage-Player

Digital Signage-Player

Der HDMI-Ausgang wird über geeignete HDMI-Kabel mit dem Flachbildschirm verbunden. Optional werden Verteiler für mehrere Bildschirme oder Bildprozessoren zwischen Bildschirm und Abspielgerät geschalten. Die Abbildung zeigt einen Player von Brightsign.


Die Verbindung zwischen Digital Signal-Player und Bildschirm

Kabel HDMI 2.0

Kabel HDMI 2.0

HDMI-Kabel gibt es in verschiedenen Längen, Übertragungsnormen und Qualitäten. Es kommt darauf an, für die jeweilige Anwendung das richtige Kabel auszuwählen.
Kriterien: Länge, HDMI-Norm und die damit verbundene maximale Auflösung.
Weitere Informationen zu HDMI-Kabel und Normen erhalten Sie im Shop Multimedia-Everywhere und Wikipedia.

Was aber, wenn Sie grössere Entfernungen mit Ihrem HDMI-Signal sicher und mit optimaler Qualität überbrücken wollen?
Hier gibt es verschiedene Signalverlängerungen auf der Basis von Ethernet-Kabel und Glasfaser. Dabei werden die HDMI-Signale jeweils über vor- und nachgeschaltete Modulationsgeräte für das jeweilige Übertragungsmedium verlustfrei umgesetzt.
Mit einer Ethernet-Lösung können bis zu 100 Meter überbrückt werden. Für grössere Strecken wird eine Glasfaser-Lösung eingesetzt.

HDMI über Ethernet CAT-Kabel

HDMI über Ethernet CAT-Kabel

Diese Abbildung zeigt ein Vorschaltgerät für HDMI-Verlängerungen mit zusätzlichen Übertragungskanälen. Diese Übertragungsnorm nennt sich HDBaseT und überträgt neben HDMI auch serielle Signale wie z.B. RS232 oder Infrarot-Signale für die Fernsteuerung.


Mit dem Netzwerk verbunden

Netzwerk, Digital Signage-Player vernetzen

Digital Signage im Netzwerk

Digital Signage-Player können über ein Netzwerk verbunden werden. Einzelne Player können für eine synchrone Wiedergabe miteinander vernetzt werden. Gleichzeitig können die Inhalte und Abspielprogramme von einer zentralen Stelle aus – z.B. Büro – eingespielt und aktualisiert werden.


Die Wiedergabe

Bildwand mit besonderer Kombination

Bildwand mit besonderer Kombination

Begrüssungsbildschirm

Begrüssungsbildschirm

 


Digital Signage-Anwendungen gestalten

Gestaltungsprogramm für Digital Signage-Anwendungen

Gestaltungsprogramm Digital Signage-Anwendungen

Mit einem Autoren-Programm, wie z.B. dem BrightAuthor, werden alle Bestandteile einer Anwendung (Abspielprogramm) zusammengestellt und in eine Zeitliche Reihenfolge eingereiht. Mit dem Brightsign-Author können zudem auch nahezu beliebige Aufteilungen der Bildfläche gestaltet werden. In den „Zonen“ können unterschiedliche Inhalte angezeigt werden. Videos, Text, Wechseltext, Internetseiten, Twitter usw. Das Autoren-Programm muss zu den jeweiligen Playern passen.
Das fertig gestaltete Anwendung wird entweder auf einer Speicherkarte gespeichert oder direkt per Netzwerk auf den Player übertragen.

Näheres zur Gestaltung von Digital Signage-Anwendungen sehen Sie hier.


Benötigen Sie Digital Signage-Komponenten oder Systeme?

 Kommentieren

Sie können diese HTML-Phrasen und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.